Archiv für den Monat: August 2015

Sicherheits-Tipps für den Schulweg

Um Kinder fit für den Schulweg zu machen, lernen sie im Kampfkunst-Unterricht die fünf Regeln für mehr Sicherheit: Verwende deinen Kopf, verwende deinen Mund, verwende deine Füße, hol Hilfe, verteidige dich

Den Kopf verwenden bedeutet, darüber nachzudenken, wie sich gefährliche Situationen vermeiden lassen. Zum Beispiel, indem man sich im Auto immer anschnallt, „Ärgermacher“ auf dem Schulweg oder dem Schulhof meidet, nach rechts und links schaut, bevor man die Straße überquert und nur zu Vertrauenspersonen ins Auto einsteigt.

Den Mund einzusetzen, um sich aus schwierigen Situationen herauszureden, ist ein weiteres wichtiges Thema. Angenommen, der „Schulhof-Tyrann“ spricht ein Karate-Kind an und sucht Streit. Was kann unser Schüler sagen oder tun, damit der Ärger aufhört?  Er kann dem Anderen selbstsicher in die Augen schauen und ihm sagen, er soll aufhören, das Thema wechseln und ihn fragen, was sein Lieblingssport ist oder ihm Recht geben. Weglaufen und Hilfe holen sind weitere Möglichkeiten. Sich körperlich zur Wehr zu setzen, sollte immer erst das letzte Mittel sein.

Bereit für ein neues Abenteuer?

Sind Sie bereit für ein neues Abenteuer? Wollen Sie etwas wagen, was Sie noch nie gemacht haben? Oder bleiben Sie lieber in Ihrer Komfortzone, wo alles so ist, wie es schon immer war? Beides hat seine Vor- und Nachteile – einerseits wollen wir Neues erleben, spannende Sachen machen, dem Alltag entfliehen. Andererseits fühlen wir uns in unserer gewohnten Umgebung sicher, hier kann uns nichts passieren – denken wir zumindest.

Ich will mich mit dieser neuen Seite in ein neues Abenteuer stürzen – will Kampfkunst als einen Weg zu mehr Sicherheit, Selbstbewusstsein und einem aktiven Leben aufzeigen – sind Sie dabei? Wollen auch Sie selbst-sich-er-leben©?