Ich kann das!

Wie oft lassen wir uns von etwas abhalten, weil wir befürchten, dass wir es nicht schaffen? Wir beginnen erst gar nicht damit, eine Kampfkunst zu lernen, weil wir nicht glauben, es bis zum Schwarzgurt zu schaffen. Wir fangen nicht damit an, regelmäßig Liegestütze zu machen oder laufen zu gehen, weil wir befürchten, nicht durchzuhalten. Doch wenn wir erst einmal damit angefangen haben, fällt das Weitermachen gar nicht so schwer. Und wir können viel mehr, als wir denken.

Manche Kampfkunst-Schüler neigen allerdings auch dazu, ihre Fähigkeiten zu überschätzen: Sobald sie den Ablauf einer Technik oder einer Form kennen, sagen sie: „Ich kann das!“, obwohl sie das besser noch tausend mal üben sollten, bevor sie es jemand zeigen.

Wenn es um eine neue Aufgabe oder eine andere Herausforderung geht, ist „Ich kann das“ sicher die richtige Einstellung. Wenn wir unsere Fähigkeiten verbessern wollen, fügen wir besser „lernen“ oder „noch üben“ hinzu.