Schlagwort-Archiv: Kampfkunst

Stellt die richtigen Fragen

Ich habe in den vergangenen Wochen zum wiederholten Mal das Buch „The Ultimate Sales Machine“ von Chet Holmes durchgearbeitet. Chet Holmes war selbst professioneller Kampfkunstlehrer mit einer einen Schule am Times Square in New York, bevor er Drehbuchautor und schließlich Verkaufstrainer wurde. Sein Buch ist allen zu empfehlen, die ihr Unternehmen professionalisieren und erfolgreicher machen wollen.

Das Aha-Erlebnis kam für mich am Ende, in der Zusammenfassung. Holmes schreibt darüber, dass unser Gehirn unbewusst nach Antworten auf die Fragen sucht, die wir ihm stellen. Um also auf bahnbrechende neue Ideen zu kommen, müssen wir uns selbst die richtigen Fragen stellen.

Wie wär’s mit: „Welche drei Dinge kann ich diese Woche tun, um den Service in meinem Unternehmen zu verbessern?“ Oder: „Welche drei Dinge kann ich diese Woche tun, um mein Unternehmen zu bewerben?“ Schreibt euch nicht nur Fragen auf, die den wirtschaftlichen Erfolg  betreffen, sondern auch euer Privatleben und eure persönlichen Ziele – ihr werdet schnell merken, dass die selbe Antwort auf mehrere Fragen zutreffen kann.

Wer sich einen langfristigen Plan erarbeiten möchte, sollte sich selbst die Frage stellen, wie seine Leben in fünf Jahren aussehen soll – und dann möglichst genaue Antworten aufschreiben. Also nicht nur „in fünf Jahren verdiene ich X“, sondern „in fünf Jahren arbeite ich N Stunden in der Woche als XXX und verdiene dabei Y“ und so weiter. Überlegt euch, wie euer Traum-Leben aussieht.

Fragen über Fragen. Nehmt euch Zeit, die wichtigsten für euch aufzuschreiben – und dann beantwortet sie nach und nach für euch selbst. Ihr werdet überrascht sein, wie viele tolle Ideen euch selbst einfallen. Und dann müsst ihr sie nur noch umsetzen, damit aus Träumen Wirklichkeit wird.

Chuck Norris‘ Philosophie

Die Philosophie der Kampfkünste hat mich schon immer besonders interessiert. Deshalb haben mich auch vor allem die Kampfkünstler besonders beeindruckt und geprägt, die nicht nur gut treten und schlagen konnten. Zum Beispiel Chuck Norris. Der hat schließlich auch schon bis unendlich gezählt – zwei Mal! Nein, Spaß beiseite. Chuck Norris fand ich schon als in den achtziger Jahren cool, als ich noch ein Teenie war. Erstmal vor allem wegen seiner Filme. Er verkörperte die perfekte Mischung zwischen einem Kampfkünstler und einem Westernhelden.

1988 its dann seine erste Autobiografie „The secret of inner strength“ erschienen, die er zusammen mit Joe Hyams geschrieben hat. Darin erzählt er seine Geschichte, von der Kindheit im Mittleren Westen der USA, der Zeit in der Armee, wo er mit Tang Soo Do begonnen hat, seiner Wettkampf-Karriere und den Einstieg beim Film. Auf den letzten Seiten gibt er jungen Wettkämpfern Tipps, die nicht nur in Karate-Wettkämpfen zum Erfolg führen:

  • Sei in bestmöglicher körperlicher Verfassung
  • Stelle dir Erfolge vor deinem inneren Auge vor
  • Glaube daran, dass du gewinnen kannst
  • Kontrolliere deine Atmung
  • Schalte Stressfaktoren aus
  • Learn aus deinen Fehlern
  • Setze dir realistische Ziele
  • Mache deine Hausaufgaben – übe deine Techniken und analysiere die Stärken deiner Gegner
  • Bleibe cool

Außerdem beschreibt Norris seinen „Code of ethics“, seine persönlichen zwölf Gebote – damit beeindruckt er mich mehr, als mit seinem Roundhouse-Kick.

Vielleicht war Chuck Norris’ Buch die Grundlage für unsere werteorientierte Unterrichts-Philosophie bei Bushido Esslingen.

#SenseisWortzumSonntag #HoldirdenKick

Teamgeist!

Im Kampfkunstunterricht lernen Kinder, sich mit anderen zu arrangieren, ohne zu dicht – zum Beispiel in Partnerübungen – miteinander arbeiten zu müssen. Wir lernen immer Neues. Gemeinsam im Team und einem oder gleich mehreren Lehrern.

Wir haben Ihnen hier eine Checkliste zusammengestellt, anhand derer Sie erkennen können, ob Ihr Kind teamfähig ist:

• Ihr Kind spielt gerne mit anderen Kindern, kann aber auch alleine spielen. • Ihr Kind kann sich in eine Gruppe einordnen, ohne seine Individualität aufzugeben. • Ihr Kind ist kontaktfreudig, kommunikativ und verhält sich anderen Kindern gegenüber solidarisch. • Ihr Kind findet in Kindergruppen Akzeptanz und wird unterstützt. • Ihr Kind fürchtet sich nicht vor Konflikten, sondern löst sie mit anderen gemeinsam. • Ihr Kind fühlt sich in einer Kindergruppe wohl. • Ihr Kind übernimmt gerne Aufgaben in der Familie und in anderen Gruppierungen. • Ihr Kind ist hilfsbereit, loyal und flexibel. • Ihr Kind kann um Hilfe bitten und sie auch annehmen. • Ihr Kind ist sensibel, einfühlsam und bescheiden. • Ihr Kind kann intensive Beziehungen knüpfen und pflegen. • Ihr Kind verfügt über ein ausgeprägtes soziales Bewusstsein und ist bereit, soziale Verantwortung zu übernehmen. • Ihr Kind verfügt über Organisationstalent. • Ihr Kind ist offen. • Ihr Kind ist selbstkritisch und für Kritik zugänglich

Vereinbaren Sie noch heute die erste Unterrichtsstunde für Ihr Kind per Email an Info@Karate-Esslingen.de

#SenseisWortzumSonntag #HoldirdenKick

Sicherheits-Tipps für den Schulweg

Um Kinder fit für den Schulweg zu machen, lernen sie im Kampfkunst-Unterricht die fünf Regeln für mehr Sicherheit: Verwende deinen Kopf, verwende deinen Mund, verwende deine Füße, hol Hilfe, verteidige dich

Den Kopf verwenden bedeutet, darüber nachzudenken, wie sich gefährliche Situationen vermeiden lassen. Zum Beispiel, indem man sich im Auto immer anschnallt, „Ärgermacher“ auf dem Schulweg oder dem Schulhof meidet, nach rechts und links schaut, bevor man die Straße überquert und nur zu Vertrauenspersonen ins Auto einsteigt.

Den Mund einzusetzen, um sich aus schwierigen Situationen herauszureden, ist ein weiteres wichtiges Thema. Angenommen, der „Schulhof-Tyrann“ spricht ein Karate-Kind an und sucht Streit. Was kann unser Schüler sagen oder tun, damit der Ärger aufhört?  Er kann dem Anderen selbstsicher in die Augen schauen und ihm sagen, er soll aufhören, das Thema wechseln und ihn fragen, was sein Lieblingssport ist oder ihm Recht geben. Weglaufen und Hilfe holen sind weitere Möglichkeiten. Sich körperlich zur Wehr zu setzen, sollte immer erst das letzte Mittel sein.

Bereit für ein neues Abenteuer?

Sind Sie bereit für ein neues Abenteuer? Wollen Sie etwas wagen, was Sie noch nie gemacht haben? Oder bleiben Sie lieber in Ihrer Komfortzone, wo alles so ist, wie es schon immer war? Beides hat seine Vor- und Nachteile – einerseits wollen wir Neues erleben, spannende Sachen machen, dem Alltag entfliehen. Andererseits fühlen wir uns in unserer gewohnten Umgebung sicher, hier kann uns nichts passieren – denken wir zumindest.

Ich will mich mit dieser neuen Seite in ein neues Abenteuer stürzen – will Kampfkunst als einen Weg zu mehr Sicherheit, Selbstbewusstsein und einem aktiven Leben aufzeigen – sind Sie dabei? Wollen auch Sie selbst-sich-er-leben©?